Begleitung

Unterstützung für das Frauencafé in der Römerstraße

Seit Mitte Oktober 2017 bietet der Ev. Diakonieverband Ulm / Alb-Donau gemeinsam mit der Weststadtbibliothek das Frauencafé an, ein niederschwelliger Treffpunkt für geflüchtete und in Ulm lebende Frauen. Bei Kaffee und Gebäck finden Interessierte Möglichkeiten, sich auszutauschen und Unterstützung zu diversen Themen zu erhalten.

Das Frauencafé findet mittwochs, von 9:30 Uhr bis 11:00 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft Römerstraße statt.

Ehrenamtlicher Helferkreis Flüchtlinge

In Gögglingen/Donaustetten wurde unter Federführung der Ortsverwaltung ein ehrenamtlicher Helferkreis Flüchtlinge ins Leben gerufen, dem ca. 20 Personen angehören. Dies sind Privatpersonen, Vertreter/innen von Schulen und von Kirchen, Familien mit Migrationshintergrund. Für jede Flüchtlingsfamilie gibt es eine Patin als eine erste Ansprechpartnerin. Über einen E-Mail Verteiler werden Anliegen und Wünsche weitergegeben, die die Ortsverwaltung nach Bedarf noch an weitere Gruppen verschickt.

Begleitung zu kulturellen Veranstaltungen

Die Kulturloge gibt gerne Karten an alle Meschen, die in einem Betreuungsverhältnis stehen und daher gerne an Menschen, die Geflüchtete betreuen. Betreuer-innen können sich dabei telefonisch mit uns in Verbindung setzen und sich für sich und ihre betreuten Personen über Karten informieren (max. 4 Karten einer Veranstaltung). Für die Kartenvergabe werden dann die Betreuer-innen für diese Veranstaltung als „Gästevermittler-innen“ eingepflegt und bekommen die Karten auf ihren Namen reserviert.

Persönliche Begleitung von Flüchtlingen am Eselsberg

Der ökumenische Besuchsdienst engagiert sich für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit am Eselsberg. Wir vermitteln und begleiten Patenschaften zu einzelnen Flüchtlingen, zu Familien und Alleinerziehenden. Das Aufgabengebiet umfasst z.B. Begleitung zu Arztterminen, Behörden, Einkäufen, mit den zu Begleitenden Unternehmungen machen, wie z.B. Stadtbesichtigungen, Feste besuchen. Die dafür aufzubringende Zeit kann jeder Pate selbst entscheiden. Vom ökumenischen Besuchsdienst aus werden die Paten ca. alle 2 Monate zu Schulungen und zum Austausch eingeladen.

Seiten